Modularer Systemaufbau erzielt gute Skalierbarkeit bei Walzenladern

CAN-Bus-Module in Bergbau-Schwermaschinen

Das Unternehmen Eickhoff aus Bochum steht für Innovation im Schwermaschinenbau, ob Getriebe für Windkraftanlagen, Gießteile oder Walzenlader für den Bergbau. Seit dem Jahr 2000 setzt es zur Entwicklung und Inbetriebnahme von Walzenschrämladern den CAN-Bus ein. Seitdem sorgen bei allen Walzenladern der SL-Baureihe verschiedene CAN-I/O-Module und CAN-Interfaces des Systemhauses esd electronic system design aus Hannover für eine gute Skalierbarkeit der Steuerung. Jüngste Entwicklungen mit EtherCAN/2-Modulen sollen die Ferndiagnosefunktionalität bis hinunter auf die CAN-Ebene erweitern.

Walzenschrämlader SL 500 von Eickhoff